Samstag, 30. August 2008

Vandalen und Tipps der Gaertnermeisterin

Vandalen auf der Furche: Einige Brgrenzungspfähle wurden umgetreten, Gemüse wie Wirsing und Lauch ausgerissen, zerfleddert und herumgeworfen. Na wartet, Ihr Bürscherl - es wird jetzt besser aufgepasst (und einige wohnen in Sichtweite ...)

Zwei Fragen wurden von unserer Ansprechpartnerin für die Krautgärten wieder mit geballtem Wissen beantwortet - hier in Kürze:
Ist das Kartoffelkraut gelb/braun/vertrocknet/abgestorben - oder wie in unserem Fall einfach weg -, etwa 2 Wochen warten bis zur Ernte. Es entwickelt sich dann die Schalenfestigkeit, so dass die Kartoffeln ernte- und lagerfähig werden.
Die Zwiebeln sind nun bereit zur Ernte: Bei sonnigem Wetter rausziehen und 2-3 Tage auf dem Land abtrocknen lassen (machen wir besser zu Hause im Garten). Wenig putzen und einlagern - vielleicht als Zwiebelzopf im Speicher. Frostfrei und trocken lagern, mit der Möglichkeit, noch etwas nachzutrocknen.
Sind die Kartoffeln einmal grün geworden, haben sie Chlorophyll erzeugt. Da hilft auch kein erneutes Anhäufeln (wie schon gedacht, über's Jahr häufiger nachhäufeln). Das Grüne vor dem Kochen einfach wegschneiden.

1 Kommentar:

  1. Hallo,

    wenn eine Kartoffel grün wird, wird kein Chlorophyll, sondern Solanin produziert. Solanin ist (in diesen Mengen) schwach giftig und man kann Bauchschmerzen davon bekommen.

    AntwortenLöschen