Sonntag, 27. Juli 2008

Und es ist erst der dritte Monat

Im Rückblick kommt es mir sehr viel länger vor. Die Vielfalt der Ernte und was alles sprießt und wächst. Nun gab es die erste Zuckererbsen- und Buschbohnenernte. Chili und Peperoni sind zwar sehr klein, zeigen aber Blütenansätze. Salatrauke und Rucola waren zwar für einige Schnitternten gut, sind aber jetzt geschossen und sollten vielleicht besser zu Hause im Blumenkasten vereinzelt gezogen werden (sie welken auch schnell beim Transport).


Paprika - die Pflanze ist gerade einmal etwa 20cm hoch
Paprika




Auch die Zuckererbsen sollte man direkt vor dem Haus haben, weil sie so schnell (über)reif werden. Optimal ist, wenn man bei der Ernte gerade die Kerne spürt, da sie dann noch Glukose enthalten, die während des Erbsenwachstums abgebaut wird.
Zuckererbsen


Die Kulturdauer der Möhren bzw. Karotten beträgt zwischen 90 und 105 Tagen. Sie sind also praktisch reif für die Ernte. Zumindest auf Feld 22. Feld 1 ist noch nicht so weit - wegen Unkraut oder anderer Lage?
Ernte

Donnerstag, 17. Juli 2008

Regenwetter

... da schreibt es sich ganz gut! Den Pflanzen scheint es auch ganz gut zu gefallen. Obwohl eine der Zucchinis gerade Pause in der Produktion der Riesenfrüchte macht (die Blüten sind ohne Fruchtansatz verwelkt). Also nun der Reihe nach:

Habe ich beim letzten Eintrag nicht etwas vom Kürbis geschrieben? Die Blüten haben sich teilweise zu kleinen Früchten gewandelt
Kuerbis 1
Kuerbis 2




Die ausgepflanzten Peperoni und Chili haben den vielen Regen bisher ganz passabel überstanden. Im oberen Bild rechts oben - wieder eine Gurke!
Peperoni
Chili lila Luzy


Die Salatrauke ist bereits recht dicht geworden und wurde auch schon geerntet - siehe weiter unten. Der Rucola wird wohl nicht ganz so dicht, vielleicht kommt er zu Hause in einen Kasten, damit man ihn 'on-the-fly' ernten kann.
Salatrauke
Rucola


Die Zuckererbsen zeigen ein etwas unterschiedliches Wachstum:
Salatrauke
Rucola


Na, hier sieht man - wir haben die nächsten Wochen Salat satt:
Salate


Aber es muss nicht immer Nachzucht sein, manchmal geht es auch ganz von allein. Wenn nämlich wie hier aus dem Stumpf eines geernteten Salats ein neuer wächst
Salat Nachwuchs


Die einen blühen noch, bei den anderen sieht man bereits die Früchte der Buschbohnen.
Buschbohnen

Nun aber mal ein Blick in Nachbars Garten ...

... sehr schöne Feuerbohnen, Mais und vieles mehr
Nachbars Bohnen


Eeeeeeeeernte!
Ernte

Freitag, 11. Juli 2008

... und immer wieder Blüten

Nun hat es also auch der Kürbis geschafft: Er hat sich von den Blattlausattacken erholt - mit Hilfe von 2 Kaliseifenduschen. Der Prachtkerl breitet sich so sehr aus, dass man die Triebe längs zum Feld legen muss (am Ende wäre er sonst igendwann beim übernächsten Nachbarn). Hier ein Ausschnitt, es sind nicht die einzigen Blüten:
Kürbisblüte



Auf unserem neuen Feld haben sich ohne unser Zutun drei Sonnenblumen emporgereckt. Folgendes Exemplar lacht von mehr als 1,80 Metern Höhe:
Sonnenblume

Sonntag, 6. Juli 2008

Peperoni und Chili auspflanzen

Die vorgezogenen Peperoni und Chili brauchen wohl mehr Erde als in den Vorziehtöpfen und kommen Anfang der Woche auf's Feld. Ebenso ist schon wieder die Salatnachzucht so weit - ich glaube, da haben wir einige zu verschenken (15+7 bereits draussen und 11 kommen jetzt nach). Zukünftig werde ich immer 10 Stück nachziehen und das im 2-3 Wochenrythmus, sonst werden es einfach zu viele.
Die ernte wird zu einem richtigen Stileben:
Ernte Mangold, Gurke, Zucchini