Mittwoch, 15. September 2010

Early Autumn

Oje, jetzt werden wohl bald die Sachen erfrieren...
Die Nachttemperaturen gehen in Richtung 5 Grad, deshalb werden Chilis und Paprikapflanzen nun ausgegraben und mit nach Hause genommen.

Nächstes Jahr müssen die Bohnenstangen besser verankert werden: Ein Dreibein ist bereits zum zweiten Mal umgestürzt und das Eingangstor steht auch schon bedenklich schief.

In das Tomatenhaus ist der Wind 'neigfahrn' und hat die Tomaten niedergeworfen. Nächstes Jahr wird es kein so geschlossenes Haus mehr geben - es hält zu viel Licht ab und der Sturm rupft die Pflanzen stätker (habe ich zumindest das Gefühl). Bei den Nachbarn ohne Haus sehen die Tomaten klasse aus.



Hier muss bald geerntet werden



Rucchola zeigt die ersten größeren Blätter


Pflück- und Schnittsalat Hirschzunge und Witte Dunsel



Sonntag, 5. September 2010

Blicke in NachbarInnens Garten

Da lacht nun doch eine unserer Sonnenblumen - wie schon öfter geschrieben, alles etas spät dieses Jahr.



Auch Cosmea und Physalis blühen nun



Nun aber zu den Eindrücken in der Nachbarschaft:

Diese Bohnenkonstruktion hat den Sturm sehr gut überstanden und ist einfach gebaut.



Nächstes Jahr soll es mehr Erbsen geben - hier ein ebenfalls einfacher und effektiver Aufbau:



Sehr vielseitig und farbenfoh!



Nächstes Jahr verzichten wir wohl auch auf das Tomatenhaus, sie gedeihen auch so offensichtlich prächtig

Freitag, 3. September 2010

Was'n Sommer!

Hat da jemand Sommer gesagt? Det is Kuddelmuddel, is det.
Zumindest ein Jahr der Superlative:
Warmer und extrem trockener April
Der Mai verregnet und kühl
Im Juni auf und ab mit Unterschieden von bis zu 20 Grad
Erster Teil des Julis heiß, letztes Drittel nachts sehr kühl
rekordverdächtige Regenmengen im August

Und was heißt das nun für die Pflanzen?
Sie waren etwas hinterher und hätten den Rückstand aufholen können, wäre da nicht der ungleichmäßige Wetterverlauf mit großen Schwankungen gewesen.
Es war kein Wetter für Gurken, Kürbis und Melonen (zumindest nicht bei uns).

Erste Farbe bei den Space-Chilis




Vereinzelte UFO-Sichtungen



Der Amaranth ist nicht so hoch wie letztes Jahr geworden, deshalb legt er seine Blütenpracht auf dem Boden aus