Sonntag, 19. Oktober 2008

2. Kartoffelernte und erfrorene Chilis

Schade, schade, schade ...
Nun war es also soweit: allle südländischen Pflanzen wurden von den tiefen Nachttemperaturen dahingerafft. Peperoni, Chili, Paprika und Zucchini haben alle Blätter eingebüßt. Nächstes Jahr werden sie frühzeitig vorgezogen und bekommen halbverrotteten Mist von den Almen des Engtales - versprochen!

Die zweite Kartoffelernte stand an und wie bei der ersten fand sich kein blauer Schwede und keine rosa Tannenzapfen. Dafür sind diesmal deutlich weniger mit grünem Schimmer dabei. Die Hügel waren flacher, deshalb wurde nicht soviel freigewaschen.

Immer noch gibt es reichlich zu ernten, da Kohl, Wirsing und Pastinaken reichlich vorhanden sind und auch die Karotten noch immer in unterschiedlicher Größe ihrer Ausgrabung harren.

Die Planung für das nächste Jahr zeigt: Ich brauche mehr Platz!
Schalotten, Erdmandel, Dill und Zuckermelone müssen auch gepflanzt weren.