Samstag, 29. August 2009

Kalt erwischt

Die so prächtig wachsenden Kürbisse und eine Zucchini haben einen jähen Einbruch erlitten und fast alle Blätter eingebüßt. Wahrscheinlich wegen der zwei sehr kühlen Nachte am 22. und 28. August, bzw. die großen Temperaturunterscheide zwischen Tag und Nacht.

Gute Nachrichten von den Gurken:
Nachdem erst einmal alle Fruchtansätze gelb geworden sind, hat es die erste geschafft, zu einem ansehnlichen Exemplar heranzuwachsen (Entwicklung 20.-29.08)
Gurke
Gurke



Hier die angesprochenen Zucchinis, deren Blätter wie erfroren aussehen. Beim Kürbis ist kein Blatt mehr sichtbar.
Zucchini und Gurke

Amaranth mit schweren Blütenständen
Amaranth

Hier wird es bald eine scharfe Ernte geben - Chili und Peperoni von der Gärtnerei Rutz. Sie haben zwischen Mais und Cosmea leider einen zu schattigen Platz
Chili

Oben blühen sie noch schön, unten zeigen sie bereits ihre großen Früchte: Die Feuerbohne
Feuerbohnen

Die ersten beiden Kolben des golden Bantam Mais haben wir bereits gegrillt und sie waren genau richtig (also nicht zu süß)
Mais

Na, wer sagt's denn - Peperoni trägt auch schon
Peperoni

Kleine Büschel mit vielen Bohnen - das erste Schälchen wurde bereits mit Wachsbohnen gefüllt. Nächstes Jahr sollte es, wie auch von den Zuckererbsen mehr davon geben
Wachsbohnen

Ein Wirsing wurde wohl von Insekten befallen, das Innere zeigt sich braunschwarz.
Wirsing

Mittwoch, 19. August 2009

Unter der gelben Laterne

Dort oben, da leuchtet die Sonne ...
... dort unten schwihitzen wir

In Nachbars Garten steht eine große, große Sonnenblume, die aussieht wie eine Straßenlaterne und sie dürfte an die 3m hoch sein:
Sonnenblume



Bisher zwar noch unbeerntet, aber recht dicht und wohlgewachsen ist das Bohnenkraut:
Bohnenkraut

Wacker, wacker - trotz der späten Anzucht und dem kalten Juni wird es vielleicht Peperonis geben.
Peperoni

Samstag, 15. August 2009

Schwitzen und ernten

Der Vormittag war heiß und ertragreich.
Das Wetter ist viel zu schön, um allzu ausführlich zu schreiben.

Deshalb nur ein paar Zwischenstände - vom den Wachsbohnen:
Wachsbohnenbohnen



Den Feuerbohnen:
Feuerbohnen

Und dem Amaranth, dessen Blüten immer größer werden:
Amaranth

Freitag, 7. August 2009

Mulchdesaster

Schade, schade: Nun ist 3 Monate lang das Unkraut im Zwischengang gewachsen und man hatte sich damit arrangiert. Leider hat bei der ersten Mulchaktion ein Drittel des Amaranths dran glauben müssen. Bei anderen wurden Kürbisse, Bohnen, Gurken, Melonen, Sonnenblumen usw. abgesäbelt - sehr traurig.
Amaranth gesäbelt
Amaranth gesäbelt



In Nachbars Garten wachsen ganz besondere Bohnen - Blaue Hilde - und sie bilden einen schönen Bogen über dem Eingang.
Bohnen blaue Hilde
Blaue Hilde Bogen

Dienstag, 4. August 2009

Nun also doch ...

... Peperoni zeigen erst Blüten.
Der kühle Juni hat sie im Wachstum gehemmt und wahrscheinlich ist es in diesem Jahr ein wenig spät für Chili und Peperoni. Wir werden sie aber ausgraben und mit den Töpfen unsere Wohnung vollstellen.
Peperoni



Hochgewachsen, weil davor eine Wand aus Unkraut steht. Das Unkraut wird aber immer so gehackt, dass etwa 10cm zu den Cosmea Platz ist. Die Erde bleibt dann meist schön feucht und trotzdem werden sie nicht beeinträchtigt.
Cosmea

Die Entwicklung des Amaranth schreitet voran - auch sie haben durch das umgebende, aber nicht zu nahe Unkraut einen feuchten Fuß
Amaranth