Mittwoch, 15. September 2010

Early Autumn

Oje, jetzt werden wohl bald die Sachen erfrieren...
Die Nachttemperaturen gehen in Richtung 5 Grad, deshalb werden Chilis und Paprikapflanzen nun ausgegraben und mit nach Hause genommen.

Nächstes Jahr müssen die Bohnenstangen besser verankert werden: Ein Dreibein ist bereits zum zweiten Mal umgestürzt und das Eingangstor steht auch schon bedenklich schief.

In das Tomatenhaus ist der Wind 'neigfahrn' und hat die Tomaten niedergeworfen. Nächstes Jahr wird es kein so geschlossenes Haus mehr geben - es hält zu viel Licht ab und der Sturm rupft die Pflanzen stätker (habe ich zumindest das Gefühl). Bei den Nachbarn ohne Haus sehen die Tomaten klasse aus.



Hier muss bald geerntet werden



Rucchola zeigt die ersten größeren Blätter


Pflück- und Schnittsalat Hirschzunge und Witte Dunsel



Sonntag, 5. September 2010

Blicke in NachbarInnens Garten

Da lacht nun doch eine unserer Sonnenblumen - wie schon öfter geschrieben, alles etas spät dieses Jahr.



Auch Cosmea und Physalis blühen nun



Nun aber zu den Eindrücken in der Nachbarschaft:

Diese Bohnenkonstruktion hat den Sturm sehr gut überstanden und ist einfach gebaut.



Nächstes Jahr soll es mehr Erbsen geben - hier ein ebenfalls einfacher und effektiver Aufbau:



Sehr vielseitig und farbenfoh!



Nächstes Jahr verzichten wir wohl auch auf das Tomatenhaus, sie gedeihen auch so offensichtlich prächtig

Freitag, 3. September 2010

Was'n Sommer!

Hat da jemand Sommer gesagt? Det is Kuddelmuddel, is det.
Zumindest ein Jahr der Superlative:
Warmer und extrem trockener April
Der Mai verregnet und kühl
Im Juni auf und ab mit Unterschieden von bis zu 20 Grad
Erster Teil des Julis heiß, letztes Drittel nachts sehr kühl
rekordverdächtige Regenmengen im August

Und was heißt das nun für die Pflanzen?
Sie waren etwas hinterher und hätten den Rückstand aufholen können, wäre da nicht der ungleichmäßige Wetterverlauf mit großen Schwankungen gewesen.
Es war kein Wetter für Gurken, Kürbis und Melonen (zumindest nicht bei uns).

Erste Farbe bei den Space-Chilis




Vereinzelte UFO-Sichtungen



Der Amaranth ist nicht so hoch wie letztes Jahr geworden, deshalb legt er seine Blütenpracht auf dem Boden aus


Mittwoch, 25. August 2010

Neuer Versuch

Ich habe wieder Radicchio vorgezogen, na mal sehen, ob es dieses Jahr klappt...

Heute kam das schönste Kompliment zu diesem Blog: Eine Krautgärtnerin hat mich angesprochen und erzählt, dass sie aufgrund der Lektüre hier zum Gärtnern motiviert wurde - sehr schön! Viel Erfolg und gutes Wachstum!

Der Wurzelstock eines Fenchels hat Nachwuchs produziert, wenn er was wird, schneide ich in Zukunft immer über dem Boden ab.



Hier die neu gepflanzten Fenchel (hmmm Mehrzahl von Fenchel?)




Die letzten beiden Jahre ist der Radichio nicht recht gewachsen.

Montag, 23. August 2010

Raner und Paradeiser

4kg Ernte bestanden heute aus rote Beete und Mangold. Auch Bohnen sind in den nächsten Tagen wieder fällig.

Etwas dürftig, die Zucchiniernte dieses Jahr - nächstes Mal gibt es wieder gelbe Riesen (hoffentlich).



Tomatenhaus? Ach was, ein Tollhaus ist das, drunter und drüber geht es!



Ein kleiner, fester, grüner Kopf vom Wirsing

Montag, 16. August 2010

Dahoam is leiwand - wast eh!

Manche Sachen wachsen zuhause besser - wahrscheinlich, weil wir uns öfter kümmern können.
So wurde ein Zitronensalbei erstanden (gut zum Würzen von Salat und mexikanisch angehauchten Gerichten)



Nach ersten Schwierigkeiten mit Hitze, Kälte, Hitze, u.s.w. hat sich der heimische Amaranth gut entwickelt. Er hatte auch mit einigem Läusbefall zu kämpfen.



Pflücksalat und Rucola in größeren Schalen.




Ständiger Begleiter in der Küche - frischer Rosmarin

Samstag, 14. August 2010

Ein Mitesser

Nach der Ernüchterung vom letzten Eintrag bin ich wieder versöhnt, die Erntemengen steigen: 4,5kg Bohnen, Karotten, Tomaten, Raner (rote Beete), Lauchzwiebeln und die ersten Chilis/Peperonis/Paprikas.

An der Bohnenstang' da saß
ganz still und unbeweglich
grüngekleidet ein Vielfraß
es sieht aus, als wär's gemütlich!

Sonntag, 8. August 2010

Durchwachsen, durchwachsen

Schade ist, dass die Gurken das wechselhafte Wetter nicht überstanden haben. Der Wechsel von drückend heiß zu nasskühl war wohl zuviel für sie. Auch die gereiften Tomaten haben es schwer: alle waren aufgeplatzt. So ist es auch zu Hause mit den Kricherl (Mirabellen) - alle sind sie gerissen.




Unser Eingangsbereich mit 'Bohnentor'



Da lässt sicht jemand Zeit mit der Wachserei: Der Pflücksalat ziert sich seit etwa 3 Wochen



Dagegen ist im Tomatenhaus die grüne Hölle los...
... hoffentlich beruhigt sich mal das Wetter

Dienstag, 3. August 2010

Bohnenfreuden

Es gab wieder eine gute Ernte von Blauhilde, Feuer- und Buschbohnen. Nächstes Jahr sollte es noch mehr davon geben (dichter pflanzen).

Im Tomatenhaus wird es eng und die Fleischtomate zeigt ihre ersten Früchte



Hier eine der noch wenigen Physalisblüten



Auch noch recht klein sind die Snnenblumen und der Mais

Samstag, 31. Juli 2010

Peperoni und Chili im zweiten Jahr

Nun tragen auch die überwinterten Lombardos und Lila Luzies. Sie stehen im hinteren Garten.

Montag, 26. Juli 2010

Das Wetter: wechselhaft

Gerade ist leider wenig Zeit zum Schreiben und für die Arbeit. Am schönsten wäre halt eine eigene Furche direkt vorm Haus!
Bis dahin heißt es aber lernen, lernen, popernen.
Im nächsten Jahr erhalten die Tomaten ein wenig Dung von den Bayerischen Almwiesen, mal sehen, ob es dann einmal klappt - auch für dieses Jahr hatten wir uns das vorgenommen.



Schöne Farbtupfer machte die Kapuzinerkresse



Vom Samen aufgezogen, wachsen diesmal die Gurken - und tragen bereits



Nicht nur farblich schöne Ernte:

Samstag, 17. Juli 2010

Erste Zucchinis und Tomaten

Es gewittert, aber glücklicherweise wurden wir vom gestrigen Hagel verschont - im Landkreis Rosenheim soll er tennisballgroß gewesen sein. Na - verschreien wir nichts...

Die erste Zucchiniernte ist eingefahren und bereits verspeist! Sie haben eine lustige Form.




Nun ein paar Bilder vom Gemüse, das bisher weniger erwähnt wurde.
Hier die braven Lauchzwiebeln:



Es grünt so grün wenn Münchens Möhren ... wachsen



Sehen aus wie grüne Gartenkugeln: Paprika



Rote Beete, nach kräftigem Regen gut im Saft



Rote Zwiebeln, sie wurden noch einmal angehäufelt.

Mittwoch, 14. Juli 2010

Gewitterstimmung

Was zieht denn da auf?
Sollte es tatsächlich mal Regen geben?
Na hoffentlich ohne Hagel - morgen werden wir es wissen.



Der Spitzkohl ist reif zur Ernte - Rezepte zusammensuchen!



An der einen oder anderen Stelle zeigen sich bei der Blauen Hilde bereits die ersten Bohnen, aber es herrscht noch die Blütenpracht.



Vom Samen aufgezogen, hier die ersten Blüten der Gurke



Auch die Zuckermelone wächst tapfer.



Da!
Rote Murmeln!
Und die schmecken!
Klein sind sie - gerade mal so groß wie das letzte Glied des kleinen Fingers.